News

13.06.2017

Baraou will jetzt in Kharkiv Europameister werden

Deutschlands Nummer-1-Weltergewichtler Abass Baraou hat sich auf dem Weg zur WM in Hamburg (25. August bis 2. September) ein Zusatzziel gesteckt: Der Oberhausener, der bei Ralf Dickert am Bundesstützpunkt in Berlin trainiert, will den Titel bei der Europameisterschaft (EM) vom 14. bis 25. Juni in  Kharkiv/Ukraine gewinnen. Der Deutsche Meister Baraou konnte mit dem Chemiepokal-Turnier in Halle und dem Belgrad Winner-Turnier in diesem Jahr bereits zwei renommierte Wettkämpfe gewinnen. Nach Vorbereitungslehrgängen in Wladislawow/Polen an der Ostsee  und Frankfurt/Oder will der Dickert-Schützling nun auch bei den EM mit Gold glänzen.

WM-Team Deutschland auch mit El-Hag, Schierle und Ibrahim vertreten

Auch für drei weitere der insgesamt zehn deutschen WM-Starter führt der Weg zur Vorbereitung auf die Heim-WM über die EM. Es sind dies Bantamgewichtler Omar El Hag (Berlin), Mittelgewichtler Silvio Schierle (Frankfurt a. d. Oder/Saalfeld) und Salah Ibrahim (Münster), der soeben im Halbfliegengewicht nachnominiert wurde, weil Christos Cherakis mit Rücksicht auf das Abitur schweren Herzens auf die WM verzichtet.

Weitere Medaillenkandidaten aus Deutschland

Gespannt sein darf man auf den EM-Auftritt von Silvio Schierle sein: Der von Gunnar Berg trainierte Mittelgewichtler vom Bundesstützpunkt in Frankfurt/Oder hat beim Chemiepokal sein großes Potential angedeutet. Ebenso ist in Kharkiv mit dem Hamburger Peter Kadiru der frischgebackene U22-Europameister im Superschwergewicht dabei, der von Michael Timm in Schwerin trainiert wird. Komplettiert wird die EM Mannschaft durch Salahs Bruder Tarik Ibrahim, Artur Bril, Wladislaw Baryshnik, Athanasios Kazakis und Nicolas Weizmann aus dem WM-Ersatzkader. Die Europameisterschaften dienen als kontinentale Qualifikation für die Weltmeisterschaften in Hamburg. Pro Gewichtsklasse können sich acht Athleten aus Europa qualifizieren. Als Gastgeber der WM hat Deutsche Boxsport-Verband automatisch in jeder Gewichtsklasse einen Startplatz erhalten.

Auf boxing2017.com stellen wir noch weitere Spitzenboxer aus dem deutschen Team für die World Boxing Championships 2017 in Hamburg vor: Max Keller, Omar El-Hag, Igor Teziev, Silvio Schierle, Christos Cherakis, Hamza Touba. Folgt uns auf Facebook oder schaut hier regelmäßig vorbei – es kommen bald neue!

Info
Die WM-Titel im olympischen Boxen werden in folgenden zehn Gewichtsklassen vergeben: Halbfliegen- (bis 49 Kilogramm Körpergewicht), Fliegen- (bis 52 Kilogramm), Bantam- (56), Leicht- (60), Halbwelter- (64), Welter- (69), Mittel- (75), Halbschwer- (81), Schwer- (91) und Superschwergewicht (über 91 Kilogramm). Als WM-Gastgeber stellt Deutschland ein komplettes Team, also zehn Starter, die automatisch qualifiziert sind. In loser Folge stellen wir auf dieser Seite die jeweilige Nummer eins mit dem Bundesadler auf der Trikotbrust vor, die der Deutsche Boxsport-Verband (DBV) nach dem Internationalen Chemiepokal-Turnier (CPT) in Halle 2017 nominiert hat. Dort gewann Deutschland drei Goldmedaillen und platzierte sich hinter der Boxnation Kasachstan auf Rang zwei. Das beim Weltverband AIBA renommierte CPT hat traditionell den Charakter einer „Mini-WM“.

© Peter Jaschke

sponsored by

Send this to a friend