News

16.06.2017

WM-Team Deutschland im Porträt: Salah Ibrahim

Hand aufs Herz: Bei einer Körpergröße von 1,74 Meter wiegen die meisten Männer im günstigsten Fall um die 70 Kilogramm. Ein Spitzenboxer im Halbfliegengewicht wie Salah Ibrahim darf kurz vor dem Wettkampf jedoch nicht mehr als 49 Kilogramm auf die Waage bringen. Sein Vorteil im Ring: Mit 1,74 Meter ist der 19-Jährige vom BC Münster für dieses Limit relativ groß. So kann Ibrahim auf einen Vorteil bei der Reichweite seiner Führhand bauen.

Nachnominiert für Christos Cherakis

Doch allein darauf verlässt sich der flinke Fighter mit familiären Wurzeln im afrikanischen Eritrea freilich nicht: Nachnominiert für Christos Cherakis feilt der Schüler für seinen Einsatz bei der WM in Hamburg vom 25. August bis 2. September im Training weiter fleißig an seinen boxerischen Fähigkeiten. „Salah ist technisch stärker geworden, hat eine gute Beinarbeit und ein gutes Auge“, sagte Stipan Prcic im Frühjahr gegenüber der Lokalzeitung „Westfälische Nachrichten“. Prcic muss es wissen, denn der Coach des BC Münster trainiert Salah und seinen zwei Jahre älteren Bruder Tarik Ibrahim, der als Deutscher Fliegengewichtsmeister ebenso wie Salah für das deutsche EM-Team in der Ukraine nominiert wurde, seit bald sieben Jahren im Heimatverein.

Für Deutschland auch bei Olympia in Tokio 2020?

In der Ringecke betreut von Lukas Wilaschek, dem Verbandstrainer von Nordrhein-Westfalen, gewann Salah Silber beim weltweit renommierten Jugendturnier der Altersklasse U19 um den Internationalen Brandenburg-Cup 2016. Damit qualifizierte sich das Talent im vergangenen Jahr bereits für die U19-WM in St. Petersburg. Für den bevorstehenden WM-Start in der Eliteklasse wurde der mehrfache Deutsche Meister seiner jeweiligen Altersklassen und Viertelfinalist der U22-Europameisteschaften 2017 erst im Mai nachnominiert. Zuvor hatte mit Christos Cherakis der amtierende Deutsche Elitemeister als Nummer 1 dieses Limits seine Teilnahme mit Rücksicht auf schulische Prüfungen schweren Herzens abgesagt.

Wie der ein Jahr ältere Baden-Württemberger Cherakis arbeitet auch der Nordrhein-Westfale Salah Ibrahim fest am Ziel, bei Olympia 2020 in Tokio die Farben Deutschlands zu vertreten. „Das wird spannend“, freut sich Ibrahim auf eine aufregende Zeit, die er ab 25. August möglichst erfolgreich mit seinem WM-Start in Hamburg einläuten will.

Auf boxing2017.com stellen wir noch weitere Spitzenboxer aus dem deutschen Team für die World Boxing Championships 2017 in Hamburg vor: Murat Yildirim, Max Keller, Omar El-Hag, Igor Teziev, Silvio Schierle, Hamza ToubaAbbas Baraou. Folgt uns auf Facebook oder schaut hier regelmäßig vorbei – es kommen bald neue!

Info
Die WM-Titel im olympischen Boxen werden in folgenden zehn Gewichtsklassen vergeben: Halbfliegen- (bis 49 Kilogramm Körpergewicht), Fliegen- (bis 52 Kilogramm), Bantam- (56), Leicht- (60), Halbwelter- (64), Welter- (69), Mittel- (75), Halbschwer- (81), Schwer- (91) und Superschwergewicht (über 91 Kilogramm). Als WM-Gastgeber stellt Deutschland ein komplettes Team, also zehn Starter, die automatisch qualifiziert sind. In loser Folge stellen wir auf dieser Seite die jeweilige Nummer eins mit dem Bundesadler auf der Trikotbrust vor, die der Deutsche Boxsport-Verband (DBV) nach dem Internationalen Chemiepokal-Turnier (CPT) in Halle 2017 nominiert hat. Dort gewann Deutschland drei Goldmedaillen und platzierte sich hinter der Boxnation Kasachstan auf Rang zwei. Das beim Weltverband AIBA renommierte CPT hat traditionell den Charakter einer „Mini-WM“.

© Peter Jaschke

sponsored by

Send this to a friend